Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 

Leitbild

Anzustrebende langfristige landschaftsplanerische Perspektiven für die Entwicklung der Landschaft in Bad Homburg.

Leitbild für die Entwicklung der Landschaft in Bad Homburg

In der Karte „Perspektiven der Landschafts- und Freiraumentwicklung in Bad Homburg v.d.Höhe“ werden schematisch die anzustrebenden langfristigen landschaftsplanerischen Perspektiven Bad Homburgs dargestellt und damit ein Leitbild für die Entwicklung der Landschaft in Bad Homburg formuliert.

Es werden die bereits besonders hochwertigen Räume dargestellt, deren Erhalt langfristig sichergestellt werden soll. Zu diesen Räumen gehören das Landschafts- und Naturschutzgebiet Kirdorfer Feld, die Landgräfliche Gartenlandschaft, das UNESCO-Weltkulturerbe Limes und Saalburg und einige hochwertige Waldbereiche. Im Innenbereich sind neben den historischen Parkanlagen die besonderen Qualitäten der Freiräume in der Altstadt, den Dorfkerngebieten von Ober-Erlenbach, Ober-Eschbach und Kirdorf sowie die denkmalgeschützte Villenbebauung des historischen Kurviertels an der Kaiser-Friedrich-Promenade als besonders hochwertig einzustufen.

Von ebenfalls herausragender Bedeutung für die Stadt wurden die „Grünzüge“ entlang der Bachläufe identifiziert. Sie erfüllen in Bad Homburg mehrere wichtige Funktionen sowohl für die Erholung und den Biotop- und Artenschutz als auch als Leitbahn für Kaltluft und Regionalwinde. Perspektivisches Ziel ist daher die Entwicklung von durchgängigen Biotop- und Erholungsverbünden entlang dieser Grünzüge, z.B. durch Freihalten von weiterer Bebauung, die Schaffung ökologisch vielfältigen Vegetationsstrukturen oder gezielter Gestaltung und Optimierung der Rad- und Fußwegenetze.

Im Außenbereich sollen die für Bad Homburg typischen siedlungsnahen, kleinstrukturierten Landschaftsräume mit Streuobstwiesen, Freizeitgärten und Wiesen erhalten und weiterentwickelt werden, hierzu zählen z.B. Platzenberg, Pilgerrain und Wingert.

Die Ackerlandschaften auf den fruchtbaren Böden rund um Ober-Eschbach und Ober-Erlenbach sollen erhalten bleiben und durch Strukturelemente, z.B. entlang der Regionalparkroute, als Lebensräume für Flora und Fauna aufgewertet werden.

Neben der allgemeinen Förderung der Biodiversität und des Artenschutzes sollen die Lebensräume von für Bad Homburg besonders bedeutsamen Tierarten gefördert werden. Sie finden sich zum einen im FFH-Gebiet Erlenbach (Fischart Groppe) und zum anderen im Nordwesten des Stadtgebietes, wo 2015 und 2017 bemerkenswerte Populationen der besonders geschützten Schmetterlingsarten Heller und Dunkler Wiesenknopf-Ameisenbläuling nachgewiesen wurden.

Kontakt

Stadtverwaltung - Technisches Rathaus
Bahnhofstraße 16-18
61352 Bad Homburg v. d. Höhe
Stadtplan:
Kartenansicht
Fahrplanauskunft:
ÖPNV-Informationen
Telefon:
06172 100-6140
Telefax:
06172 100-6180
E-Mail:
jutta.bardonnerbad-homburgde
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter