Sprungmarken
Dynamische Navigation anspringen
Volltextsuche
Seitenspalte anspringen
 
Sie befinden sich hier:
Startseite
Rathaus
Aktuelles
Pressemeldungen

Pressemeldungen

28.09.2020

Herrhausen-Brücke: Untersuchung für Fahrradrampe

Bad Homburg. Die Stadt Bad Homburg v. d. Höhe hat das Stuttgarter Ingenieurbüro sbp gmbh schlaich bergermann partner mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie beauftragt, im Zuge derer verschiedene Möglichkeiten zur Errichtung einer Fahrradrampe am südlich Ende der „Alfred-Herrhausen-Brücke“ untersucht werden. „Die Idee ist, durch die Rampe einen komfortableren Übergang über den Hessenring zu schaffen und so das Fahrrad als Verkehrsmittel nachhaltig zu stärken“, erklärt Oberbürgermeister Alexander Hetjes. Er betont jedoch, dass in einem ersten Schritt erstmal untersucht werden soll, was überhaupt machbar ist. Ob es tatsächlich zu einer Umsetzung kommt, hänge dann vom Ergebnis der Untersuchungen ab.
Grundsätzlich arbeitet die Stadt Bad Homburg daran, die Situation für Radfahrer im Stadtgebiet zu verbessern. Übergeordnetes Ziel ist es hierbei, dass Fahrrad als Verkehrsmittel nachhaltig zu stärken. Um dieses Ziel zu erreichen, wird das bestehende Radwegenetz sukzessive um- bzw. ausgebaut.

Aufgrund des starken Interesses der Bürgerschaft wurde sowohl im Zusammenhang mit dem Radverkehrskonzept als auch mit dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept empfohlen, den Bau einer Rampe über den Hessenring zeitnah umzusetzen. Die Umsetzung soll architektonisch anspruchsvoll sein und sich zugleich in die bestehende Struktur einfügen. Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie sollen im Frühjahr 2021 der Stadtverordnetenversammlung vorgelegt werden.

Das Ingenieurbüro sbp hat bereits vor 20 Jahren die bestehende Brücke geplant und ist daher in besonderer Weise geeignet, ansprechende Lösungen für diese Aufgabenstellung zu finden.

Es ist vorgesehen, erste Zwischenergebnisse des Planungsprozesses am Samstag, 31. Oktober 2020, von 14 Uhr an im Rahmen eines Bürgerforums gemeinsam mit Bürger*innen und Vertreter*innen der Interessensverbände zu erörtern. Die Zahl der Teilnehmenden muss aufgrund der aktuellen Abstands- und Hygienevorschriften jedoch auf 30 Personen begrenzt werden. Eine Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist daher zwingend erforderlich. Diese muss bis zum 15. Oktober 2020 unter Angabe des vollständigen Namens und der Adresse an die Adresse staedtebau@bad-homburg.de geschickt werden.

Auf der städtischen Homepage werden unter der Rubrik „Leben in Bad Homburg“ // „Planen, Bauen, Wohnen“ // “Städtebauliche Projekte“ // Rampe „Alfred-Herrhausen-Brücke“ bereits jetzt weiterführende Informationen zu diesem Projekt bereitgestellt. Bürger*innen, die nicht an dem Forum teilnehmen können, sollen so die Möglichkeit erhalten, sich über die vorliegenden Planungsvarianten zu informieren und diese auch zu kommentieren.
Volltextsuche

Online-Rathaus

  • Dienstleistungen
  • Formulare
  • mehr...

Lebenssituationen

  • Heirat
  • Geburt
  • mehr...

Bad Homburg für...

  • Familien
  • Ältere Menschen
  • mehr...
  • Stadt Bad Homburg auf facebook
  • Stadt Bad Homburg twitter